Alle Beiträge von urlauber

Herbst am Meer – ein Reichtum der Ideen für Freizeitgestaltung

Die polnische Ostseeküste verlockt die zahlreichen Touristen mit ihrem einzigartigen Zauber. Die ausgezeichneten Sandstrände werden von den Touristen aus den verschiedenen Länder hochgeschätzt. Selbstverständlich, hat Ostseeküste von Polen viel mehr zu bieten, als ein steinfreier Sand. In diesem Beitrag beantworten wir die Frage, warum eigentlich Herbst an der polnischen Ostsee eine hervorragende Idee ist.

Herbst kontra Hochsaison

Vor allem werden die polnischen Strände nicht so intensiv frequentiert wie im Sommer. Diese Situation animiert die Gäste zu einer kreativen und unkonventionellen Freizeitgestaltung. Es ist bedenkenswert, dass die gemütliche Atmosphäre nicht nur die romantischen Spaziergänge untermauert. Die Vielfalt an Aktivitäten, die man auswählen kann, stellt eine Voraussetzung des abwechslungsreichen Urlaubs dar. Hotel Swinemünde hat bereits ein Freizeitangebot erstellt, die sowohl an die Bedürfnisse der Erwachsenen, als auch die Präferenzen der Kinder angepasst wurde. Dieser Akzent ist von großer Bedeutung, besonders, wenn das Wetter draußen nicht mitspielt und der Traum von der Aktivitäten im Freien nicht wahrgemacht werden kann. Gleichwohl, ist „der goldene Oktober“ immer möglich, was die Erkundung der Gegend erleichtert.

Herbsturlaub in einer strandnahen Unterkunft

Swinemünde ist ein Ort, der ohne den Schatten des Zweifels die zahlreichen internationalen Touristen entzückt. Das Meer im Herbst zeigt sich von einer erholsamen und unbeschwerten Seite. Das ist der perfekte Anlass zur Auswahl der Unterkunft mit dem reichen Spa & Wellness-Zone. Hotel Spa Swinemünde Kaisers Garten fängt das holistische und durchdacht differenzierte Spa-Angebot ein. Durch die Séance in der Salzgrotte können die Gäste ihre innerliche Ruhe wieder auffinden. Die erwähnte Sitzung neben den Satzklumpen versetzt Ihre Seele in eine ganz andere Welt. Nicht zuletzt, ermöglicht es einen gesunden Abstand von den tagtäglichen Sorgen zu halten.

Allerdings muss man sich nicht rechtfertigen, wenn man das beeindruckende Spa-Angebot zelebriert. Nichtsdestotrotz, kann man auch den höchsten Leuchtturm von Polen besichtigen oder die nahe gelegene Reiseziele, wie zum Beispiel Misdroy oder Wolin besuchen, sodass der Aufenthalt bereichert wird. Abgesehen davon, wenn „der goldene Oktober“ mit einem Sturmtief überschneidet wird, kann die Massage in einem Hotel in Swinemünde die sehnlich erwartete Entspannung. Unabhängig davon, ob man seine Freizeit im Freien oder in einem modernen Hotel verbringt, ist das gemütliche Ambiente kaum zu überschätzen.

Dänemark: Urlaub im glücklichsten Land der Welt

Wo sind die Menschen am glücklichsten? In Dänemark! Das bestätigen Umfragen immer wieder aufs Neue. Die Weite des Meeres lädt zum Träumen ein. Weitläufige Sandstrände zu erschwinglichen Preisen kann der Urlauber ganz in der Nähe Deutschlands genießen. Kein Wunder, dass dieses zauberhafte Land immer mehr Reisende in seinen Bann zieht. Dänemark im Urlaub zu bereisen, ist für viele schon zur festen Gewohnheit geworden, denn das Land hat unendlich viel zu bieten.

Urlaub am Meer

Dänemark verfügt über gleich zwei Küsten, die der Ost- und Nordsee. Spaziergänge, Schwimmen, Tauchen und Surfen erwarten dort die Urlauber. Die Nordseeküste wählt, wer sich nach einer temperamentvollen und manchmal stürmischen See sehnt und sich den Wind einmal zu richtig um die Nase wehen lassen möchte. Dagegen lädt die Ostsee mit ihren sanfteren Gewässern zu einem traumhaften, entspannenden Badeurlaub ein. Badehose einpacken und los. Die Seeluft beider Meere galt schon seit Menschengedenken als heilend. In Nordjütland treffen beide Nord- und Ostsee sogar zusammen und geben der Gegend ihren ganz besonderen Reiz.

Dänisches Insel-Paradies

Auf der Insel Fanø finden sich schneeweiße Sandstrände und idyllische Dörfer mit strohgedeckten Häuschen, die die Besucher im Dänemark-Urlaub in eine andere bessere Zeit entführen. Die Insel wurde 2011 auch zu einer der schönsten Inseln in Dänemark gekürt.

Für ihre besondere Kinderfreundlichkeit berühmt sind dagegen die Strände der Insel Blavand. Dort lohnt sich auch die Besichtigung des Leuchtturms, der majestätisch die Insel überblickt. Dass die Insel mit 200 Bewohnern über 2000 Ferienhäuser verfügt, spricht für ihre Gastfreundschaft. Von der Insel ist auch das Legoland Dänemark bequem erreichbar.

Die Insel Fyn beherbergt eine der prächtigsten Burgen: Egeskov Slot, die seit fast 500 Jahren in der märchenhaften Landschaft schlummert. Das Schloss ist auch für zahlreiche Ausstellungen von Mode bis Oldtimern weit bekannt. Ein Picknick in den romantischen Gärten, der Burg sollte sich niemand entgehen lassen. Während des Heatland-Festivals können die Gäste sogar auf dem Gelände campen.

Wem es die Inselwelt angetan hat, der kann auch von einer zur anderen Insel wechseln, denn den Dänemark besitzt 500 davon.

Die Metropole Kopenhagen

Der Dänemark-Urlaub wird natürlich komplettiert mit einem Besuch der Hauptstadt Kopenhagen, in der das Leben pulsiert, ohne dabei in Stress auszuarten. Angesteckt von der liebenswürdigen und ruhigen Art der Dänen, lädt die Metropole dazu ein sie mit dem Schiff zu entdecken. Nach einem Besuch des Tivoli, eines der schönsten Vergnügungsparks, darf ein kleiner Abstecher zur Statue der Kleinen Meerjungfrau, die dem Märchen von Hans Christian Andersen ein Denkmal setzt, natürlich nicht fehlen. Auch die zweitgrößte Stadt Dänemarks Aarhus konnte schon 2017 den Titel Kulturhauptstadt erhalten.

Auf den Spuren der Wikinger

Das Ribe Viking Center ist nicht nur ein beeindruckendes Freilichtmuseum, wo die Urlauber das Leben der Nordmänner erkunden. Sogar kostümierte Schauspieler hauchen dem Szenario Leben ein. Selbst Bogenschießen ist möglich. In der Stadt Ribe ist auch der Dom der alten Handelsstadt eine Besichtigung wert.

Dänemark-Urlaub im eigenen Ferienhaus

Gerade für einen Urlaub mit Kindern bietet sich ein Ferienhaus an. Dort können die Kleinen in Ruhe toben ohne von anderen Gästen mit argwöhnischen und tadelnden Blick verfolgt zu werden. Nach einem erlebnisreichen Tag fallen die Kinder im eigenen Ferienhaus erschöpft, müde und überglücklich ins Bett, denn hier setzt ihnen niemand Grenzen. Sie können im Meer schwimmen, über den Strand jagen und fantastische Sandburgen und Sandschlösser erschaffen. Auch die Versorgung können die Eltern ganz auf die Bedürfnisse und Gewohnheiten der Kinder abstellen und so unangenehmen Überraschungen aus dem Weg gehen. Ferienhäuser sind in Dänemark in allen Preisklassen und Ausführungen zu haben. In vielen Ferienhäusern sind im tierlieben Dänemark auch Haustiere willkommen. Nicht nur Preisbewusste, sondern auch Luxus-Gewohnte finden ihr Domizil, das ganz auf die individuellen Wünsch der Dänemark-Urlauber zugeschnitten ist. Auch ein Ferienhaus in Dänemark mit Pool und Sauna ist keine Seltenheit.

So können sich Reisende im Dänemark-Urlaub ein Stück vom Glück der glücklichsten Nation der Welt abschneiden.

Ist Fliegen ein Privileg für reiche Leute? – Eine Analyse und Alternativen

Über den Wolken sein, ein Traum der Menschen, der im 19. Jahrhundert erst mit einem Ballon beziehungsweise Luftschiff Realität wurde und dann im 20. Jahrhundert mit den Flugzeugen. Man versuchte die Vögel in ihrer Art nachzuahmen, denen es durch eine gleichmäßige Ober- und Unterströmung unter den Flügeln gelingt, in der Luft zu bleiben. Die Schwanzfedern beziehungsweise der hintere Teil des Flugzeuges stabilisiert die Flugobjekte. Zu dieser Zeit waren Flugzeuge und Luftschiffe aber nur privilegierten vorbehalten und während der Weltkriege dienten sie als Waffe. Es ist traurig, dass Erfindungen und Träume zugleich auch als Waffe verwendet wurden. Flugzeuge werden erst nach dem Zweiten Weltkrieg ein Kassenschlager und der weltweite und starke Personenluftverkehr setzte ein, so wie wir ihn heute kennen. Mit dem Flugzeug kann man entfernte Orte der Welt schnell und meist auch günstig erreichen. Billigflüge stehen aber auch in der Kritik, weil sie die hohe CO2-Belastung nicht rechtfertigen. Der CO2-Ausstoß ist um ein vielfaches höher als der von Autos, aber dieser wird wahrscheinlich durch die größere Menge von Autos kompensiert.

Theoretisch kann man als Hobbyflieger aber immer noch einen Segelflieger benutzen und so um einen bestimmten Ort für eine bestimmte Zeit umher fliegen. Fliegen kostet Geld, je nach der Entfernung, und ein hoher Preis muss nicht unbedingt für einen hohen Treibstoffverbrauch und so weiter stehen, sondern vielleicht auch für eine Entlastung der Umwelt oder eine Spende für Umweltorganisation. Ein Inlandsflug ist schon für 100 Euro möglich und es gibt den Spruch, sich einfach in das Flugzeug zu setzen, um die Welt zu entdecken. Man muss aber auch immer noch den Rückflug und mögliche Alternativen (bei Verspätungen) einkalkulieren.

Statt eines Flugzeuges kann man auch ein Kreuzfahrtschiff als Reisemittel benutzen, wobei es da mehr um die Reise in der Reise geht. Also es geht nicht direkt um einen Transport von A nach B, sondern um einen Mehrwert der zielgerichteten Reise, die auch eine Rundreise sein kann. Dennoch ist die CO2-Emission auch um ein Vielfaches höher als die von Autos. Alternativ kann man mit einem Segelboot reisen, wenn man sich das traut. Da es immer mehr Autos gibt, sind diese auch nicht unbedingt eine Alternative, wenn man auf Reisen geht und zum Beispiel keinen Parkplatz findet. Ein interessantes Konzept ist daher das Car-Camping, wobei man zum Beispiel ein Zelt auf dem Dach des Autos montiert und somit auf einen teuren Camping-Wagen oder einen Aufenthalt auf einem Camping-Platz verzichten kann. Eine weitere Möglichkeit wäre es, wenn man sich eine Plane besorgt und diese vor das Auto spannt und ein Haus imitiert. Das sind jedenfalls Alternativen, wenn man auf Flugreisen verzichten möchte, um Geld zu sparen oder sich seinen Urlaubsort möglicherweise nach Hause zu holen, in eine Gegend, die vielleicht so ähnlich aussieht, wie der Wunschort. In diesem Fall ist das Reisen kein Privileg für reiche Leute, auch nicht die Alternativen zum teuren Fliegen. Und wenn man wirklich fliegen möchte, kann man vielleicht eine geringere Klasse nehmen (und nicht gleich die Luxusklasse mit allem Drum und Dran von einer exquisiten Mahlzeit oder Sekt) und auf Manches bei einer Flugreise verzichten, um Geld zu sparen. Ein Luxusflug kann schon um die 500 Euro kosten. In diesem Fall kann man unter Umständen bei einer Kreuzfahrt vom leckeren Essen schon mehr haben als auf einem kleinen Flug und es gibt auch weitere Beschäftigungsmöglichkeiten, da ein Kreuzfahrtschiff meist eine „kleine Stadt“ auf dem Wasser ist. Ein Flugzeug kann das nicht leisten, da es unter dem hohen Gewicht sich nicht in der Luft halten könnte.

Es gibt Anbieter im Internet, die Alternativen aufzeigen (für Flüge), wenn diese zum Beispiel zu spät kommen oder der Anschlussflug verpasst wird. Zusätzlich gibt es Möglichkeiten, Fahrzeuge und Transporte für den Weg von Zuhause zum Flughafen (zum Beispiel bei Familienausflügen) zu organisieren und eine Anreise mit dem Auto zu vermeiden, weil es am Flughafen meist nur wenig freie Parkplätze gibt. Zur Not kann man auch immer noch ein Taxi benutzen, wenn man alleine anreist, wozu es passende Stellplätze für Taxis gibt. Wenn der Aufenthalt länger dauern muss, weil der Anschlussflug in zeitlicher Ferne liegt, gibt es auch Möglichkeiten zur Unterkunft im Hotel, was man im Flughafen direkt an einer Rezeption ansprechen sollte (Garantiebedingungen der Flugtickets beachten!). Manchmal werden auch Züge und Busse für den Weitertransport bereit gestellt, besonders bei Inlandsflügen. In Hinblick auf Privilegien haben aber alle Fahrgäste dieselben Rechte (zum Beispiel auf Entschädigung). Das „Fliegen“ und seine Alternativen sind in dem Sinne keine Privilegien für Reiche, da eine Alternative durch die Pluralität der Möglichkeiten immer möglich ist, wenn man zum Beispiel einen billigeren Flug findet, der dasselbe leisten kann, wie ein teurer Flug für vermeintlich Reiche, aber man selbst auch „reich“ sein kann (um die Ecke herum).

Einer der Anbieter ist die Plattform zur Vermittlung von Parkplätzen, Shuttle und Valets ist die Seite „Airport Parking Germany“, um Geld für seine Reise zu sparen und im anderen Sinn „reich“ zu werden. Man kann ein Kundenkonto erstellen und ein Datum für die jeweilige Parkzeit (An- und Abreisedatum) festlegen, um für seine Flugreise einen passenden Flughafen mit einem Parkplatz als Zwischenparkstelle für sein Auto zu finden. Die Parkplätze sind sicher und werden überwacht, die gleichzeitig auch günstig sind. Man kann über 70 Prozent der sonstigen Parkgebühren sparen, um mehr Geld in der Urlaubskasse für und nach dem Flug zu haben. Ein Shuttle zum Transport zum Flughafen oder Valet für sein Auto sind ebenso im Angebot, um auch ohne eigenes Auto zum Flughafen zu kommen.

Fliegen mit einem Simulator / Virtuell

Eine letzte Möglichkeit für Flugreisen sind virtuelle Reisen in einem Simulator, wo man auch selber fliegen kann, wenn auch in einer virtuellen Welt (mit einer sehr geringen CO2-Emission). Manchmal gibt es auch Führungen in Pilotenausbildungszentren, wo man zum Beispiel einen Flugsimulator kennen lernen kann. Vielleicht findet man auch einen Spielautomaten, wo man in ein virtuelles Flugzeug steigen kann. Das kostet dann noch weniger. Vielleicht verbindet man die virtuelle Reise dann noch mit etwas anderen, zum Beispiel reiche Sachen, die man zu Hause hat (Schmuck und leckeres Essen). Die Souvenirs kann man auch kaufen. Die Sehenswürdigkeiten auf den Internetseiten der zu „besuchenden“ Länder kann man zum Beispiel in 360 Grad-Erkundungen (auch auf YouTube) kennenlernen. Es ist vielleicht nicht dasselbe wie in der Realität (Stichwort ist das fehlende Haptische), aber auch so ist das Fliegen nicht unbedingt ein Privileg für reiche Leute, weil virtuelle Welten möglichst für viele Menschen alle Lebensmöglichkeiten bieten sollen.

Fazit

Im Fazit kann man sagen, dass es von der eigenen Sichtweise und der Einstellung zum Reichtum abhängig, was man als „reich“ ansieht. Für einen Minimalisten werden virtuelle Reisen wahrscheinlich ausreichend sein, aber es gibt auch Kompromisslösungen, dass man zum Beispiel eine billigere Klasse im Flugzeug bucht und auf einen teuren Luxus verzichtet, um an das Ziel zu kommen. Aber selbst wenn man nicht mit dem Flugzeug fliegt (und vielleicht nur virtuell), kann man die Reise auch immer noch mit dem Auto, dem Zug oder dem Bus machen. Manchmal ist das sogar notwendig, wenn der Anschlussflug ausfällt und man auf eine Alternative ausweichen muss, wofür es im Internet Angebote für eine Lösung im Ernstfall geben kann.

Flugannullierung – Mögliche Lösungen

Einen Flug nicht zu bekommen, kann sehr ärgerlich sein, wenn man zum Beispiel auf der Geschäftsreise und einen Termin unbedingt wahrnehmen muss und vielleicht Anschlussflüge dadurch nicht erreichen kann. Deshalb ist bei der Planung einer Flugreise immer mit dem Risiko des Flugausfalls zu rechnen. Man sollte sich sowohl selbst Gedanken um eine Alternative machen als auch auf seine Rechte als Fahrgast zu setzen und möglicherweise einen Hotelaufenthalt zur Überbrückung der Reisemöglichkeiten zu bekommen oder vielleicht eine Erstattung der Reisemittel, wenn man sich selbst eine Alternative ausgesucht hat und diese bevorzugt. Die meisten Fluggesellschaften sind dort sehr kulant oder auch die eigenen Kollegen bei der Arbeit, die vielleicht ähnliche Erfahrungen damit gemacht haben. Zur Not kann man bestimmt auch per Telefon oder Videokonferenz an einem Geschäftstermin teilnehmen.

Doch wie hoch ist die mögliche Entschädigung, wenn es zu einem Flugausfall kommt? Man kann sich den Ticketpreis entweder voll erstatten lassen oder sich auf eine andere Weise zum Zielort befördern lassen. Es kommt die Zeit an, wann der Flug gestrichen wird. Bei einer Streichung von 2 Wochen vor dem Flug, sind bis zu 600 Euro Entschädigung möglich, es sei denn, die Flüge werden wegen besonderer Umstände gestrichen. Dann muss die Fluggesellschaft keine Entschädigung zahlen. Das kann bei schlechten Wetter- und Witterungsbedingungen der Fall sein, aber auch bei Pilotenstreiks. Auch wenn ein Flug vorverlegt wird, vor dem eigentlichen Termin, den man reserviert hat, zählt das als Streichung. Es gilt dabei die europäische Fluggast-Regelung, wenn man aus einem EU-Land reist oder einreist.

Mithilfe eines Anschreibens und eines genauen Rechners und einer Auflistung der Kosten solltest du mit der Airline Kontakt aufnehmen können, um die Angelegenheit zu klären. Wenn es zu keiner diplomatischen Lösung kommt, kann man auch eine andere Plattform benutzen (wie Myflyright) oder im schlimmsten Fall ein Inkasso-Büro. Ein Schlichtungsbüro oder ein Mediator können ebenfalls helfen (zum Beispiel die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr).

Besonders jetzt durch Corona werden viele Flüge gestrichen, sodass man einen Anspruch auf die Erstattung der Ticketkosten oder man kann einen Gutschein bekommen, den man nicht akzeptieren braucht. Bei einer Ticketerstattung und einer neuen Flugbuchung empfiehlt sich dann die Sondierung der Angebote nach dem besten Preis-Leistungsverhältnis. Manchmal lohnt es sich sogar mehr, einen neuen Flug bei einer anderen Airline zu buchen. Es kann bessere Alternativen in der Pluralität geben, sodass man sich eigentlich keinen Stress machen muss, selbst dann, wenn der Flug plötzlich ausfällt. Als Vergleichstabelle eignet sich zum Beispiel idealo.de.

Wenn man auf den Flug warten möchte, der verschoben oder annulliert wurde, hat man einen Anspruch auf eine Verpflegung am Flughafen oder eine Unterbringung in einem Hotel. Wichtig ist auch die Ansprüche zügig geltend zu machen. Nach wenigen Wochen kann der Anspruch auf Entschädigung entfallen.

Fazit

Im Fazit kann man sagen, dass es sinnvoll ist, immer erst die Ruhe zu bewahren und sich auch dem Risiko bewusst zu sein, dass immer etwas auf einer Reise schief gehen kann. Nicht immer ist eine Fluggesellschaft auch zu einer Entschädigung bei einer Annullierung verpflichtet. Und wenn es zu einer Entschädigung kommt, kann diese entweder als Brückenlösung oder Kompletterstattung erfolgen. Es kann aber zu diplomatischen Lösungen und Mischformen aufgrund von Schlichtungsaktionen kommen.

Urlaub auf den Kanaren

Besonderheiten – Die Kanaren sind eine aus acht bewohnten und unzähligen unbewohnten Inseln bestehende Inselgruppe im Zentralatlantik. Die bewohnten Inseln heißen: Teneriffa, Fuerteventura, Cran Canaria, Lanzarote, La Palma, La Gomerra, El Hierro und La Graciosa. Eine herausragende Besonderheit ist das milde Klima auf den Kanaren: Ganzjährig herrschen angenehme Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad Celsius, es gibt rund 300 Sonnentage im Jahr. Eine weitere Besonderheit stellen die Vielfältigkeit der Landschaft und die zahlreichen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung dar. Achten sollten Sie bei ihrer Urlaubsplanung auf die richtige Inselauswahl, abhängig von ihren Vorlieben und Betätigungswünschen. Die besten Reisemonate sind von April bis Oktober. Hier gibt es noch mehr Tipps für den Urlaub auf den Kanaren.

Die Inseln-Highlights und Tipps zur richtigen Auswahl

Teneriffa
ist die größte der acht Inseln. Sie beeindruckt durch ihre zahlreichen Strände und ist auch für einen Aktivurlaub bestens geeignet. Der Vulkan Pico del Teide ist mit 3718m der höchste Berg Spaniens und der dritthöchste Inselvulkan der Erde. Der Nationalpark El Teide ist ein faszinierendes Wandergebiet und seit 2007 Weltkulturerbe. Weitere Highlights sind der Siam Park, er gilt als die größte Wasserattraktion Europas und das Auditorio de Tenerife, ein architektonisch und akustisch hoch interessantes Konzerthaus. A cantilados de los Gigantes beeindrucken durch 450 m steil abfallende Klippen.

Fuerteventura
ist die zweitgrößte Insel und wird das „Hawei Europas“ genannt. Durch ihre kilometerlangen, weiten Strände und die ständigen Passatwinde ist sie ein wahres Bade-und Surfparadies. Der höchste Berg, der Pico de la Zarza ist 807 m hoch. Der Oasis Park ist der größte Natur- und Freizeitpark der Kanaren. Die Iglesia Nuestra Sigñora de Regla gilt als die schönste Kirche der Insel. Ein absolutes Highlight ist das Dünengebiet El Gable. Es fasziniert mit seiner atemberaubenden Wüstenlandschaft.

Cran Canaria
ist ein Zentrum für Sonnenanbeter, Shopping und Nightlife. Cruz de Tejeda ist der höchste Pass der Insel, der Roque Nublo mit 1813m der höchste Berg Cran Canarias. Der Palmitos Park ist Heimat für die größte Orchideensammlung der Kanaren. Die Iglesia de Nuestra Señora de la Conception gilt als eine der schönsten Kirchen der Insel. Die Finca Canarias Aloe Vera ist eine der sehenswertesten Plantagen der Königin der Heilpflanzen. Der Cocodrillo Park bietet eine atemberaubende Krokodilshow und der Drago Milenario ist mit 17 m Höhe und 500 Jahren der älteste Drachenbaum der Welt und der größte der Erde.

Lanzarote
Der Timanfaya Nationalpark ist eines der Highlights auf der Insel, ebenso die Papagayo-Strände sowie der Jardín de Cactus, ein prachtvoller Kakteengarten.

La Palma
ist Lichtschutz-Reservat, der höchste Berg ist der Roque de los Muchachos mit 2426m. Ein absolutes Highlight ist das Observatorium. Mit freiem Auge kann man verschiedenste Sternbilder bestaunen.

La Gomerra
bietet Erholung pur abseits der Masse und ist perfekt zum Wandern und Mountainbiken. Einen Besuch wert ist auch der Nationalpark Garagonay.

El Hierro
ist die ursprünglichste der acht bewohnten Inseln. Sie fasziniert mit ihren unberührten Stränden, versteckten Meerwasserpools und ihrer atemberaubenden Naturschönheit. Das Wahrzeichen der Insel ist der Árbol Santo Garoé, ein mit Moos bewachsener Lorbeerbaum. El Hierro ist perfekt um die Natur zu genießen.

La Graciosa
ist die kleinste Insel der kanarischen Inselgruppe. Sie verzaubert mit ihrer einzigartigen Naturschönheit und ist der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen.

Tipp: Auf allen Inseln ist es möglich ausgiebig am Strand zu verweilen. Deshalb eine selbstaufbauende Strandmuschel, Badezeug, Sonnencreme und Handtücher nicht vergessen.

Einen perfekten Urlaub im Ferienhaus in Dänemark verbringen

Dänemark ist als Urlaubsland schon lange und auch zurecht sehr beliebt. Es handelt sich dabei um ein skandinavisches Land, welches die Halbinsel Jütland sowie zahlreiche Inseln umfasst und über die Öresundbrücke mit Schweden – dem Nachbarland – verbunden ist. Die Hauptstadt von Dänemark ist Kopenhagen (übrigens ganz besonders einen Besuch wert) und sehr bekannt für die Königspaläste und bunten Häuser am Hafen Nyhavn. Aber auch der berühmte Vergnügungspark Tivoli und die berühmte Statue der „Kleinen Meerjungfrau“ sind ein großer Anziehungspunkt. Dann gibt es beispielsweise noch Odense, die Heimatstadt des sehr bekannten Schriftstellers Hans Christian Andersen. Sie hat einen mittelalterlichen Stadtkern mit kopfsteingepflasterten Straßen und Fachwerkhäusern, die zum Erkunden einladen.

Man kann sagen, dass Dänemark für seine eher geringe Größe doch sehr vielseitig ist. Neben den lebendigen größeren Städten verfügt Dänemark neben Seeland und Jütland über viele weitere wunderschöne Regionen und Inseln. Man kann viel Kultur und Natur entdecken und genießen. Wer sich gerne am Meer aufhält, der wird die kilometerlangen Sandstrände in Skagen, Hvide Sande oder Römö lieben. Dazu kann man wilde Fjorde, atemberaubende Landschaften entdecken. Und das alles beim stetigen Blick auf die See. Da als Urlaubsquartier heutzutage Ferienhäuser sehr im Trend liegen, ist Dänemark geradezu ideal dafür. Hier findet man besonders viele Möglichkeiten in vielen Regionen.

Ein Ferienhaus in Dänemark bietet überzeugende Vorteile

Ein Ferienhaus für den Urlaub in Dänemark zu buchen, hat schon einige überzeugende Vorteile. Egal wo es dort genau hingehen soll, mit einem Ferienhaus sind die meisten Urlauber sicherlich gut bedient. Man hat einfach viel mehr Freiheiten und kann die Tage und die Zeiten flexibler gestalten. Das schätzen besonders Familien mit Kindern und/oder Haustieren und Gruppen. In einem Ferienhaus muss man keine Rücksicht auf fremde Menschen nehmen und befürchten, dass diese sich beispielsweise durch Kinderlärm oder den Hund gestört fühlen. Man kann zudem essen wann man will und was man mag. Wer die Individualität schätzt, wird wahrscheinlich auch ein Ferienhaus in Dänemark bevorzugen.

Das besondere Flair der schönen Orte in Dänemark

In Dänemark kann man viele Gegensätze finden, die durchaus ihren Reiz haben. Auf der einen Seite gibt es beschauliche Dörfer. Diese können umgeben von der beeindruckenden Natur der Fjord-Landschaften, den Dünen am Strand und den Heidegebieten sein. Auf der anderen Seite findet man aber auch moderne Kulturstädte wie Kopenhagen, Aarhus oder Odense. Man kann in Dänemark von seinem Ferienhaus aus die unendlich scheinenden Sandstrände, Fischerdörfer und zahlreiche Inseln entdecken und erkunden. Es ist egal, in welcher Region man ein Ferienhaus oder auch eine Ferienwohnung für den Urlaub in Dänemark gebucht hat (ob an der Küste der Ost- oder Nordsee, in einem romantischen Fischerdorf oder in einer der quirligen Städte), dank des sehr gut ausgebauten Verkehrsnetzes kann man die schönsten Orte in Dänemark auf vielen Wegen gut und einfach erreichen. Dazu gibt es noch sehr viele ausgeschilderte Routen, die man mit dem Rad befahren kann. Bei allem aber ist sicherlich die Natur das größte Kapital der Dänen. Die von Wind und Wetter geformten Dünenlandschaften am Strand, die spektakulären Kreidefelsen und die eindrucksvollen Buchten. Dazu kommen Tiere wie beispielsweise Seehunde, Robben und Elche, denen man durchaus begegnen kann.

Flexibler Urlaub in einer Ferienwohnung

Immer mehr Urlauber genießen ihre Ferien in einer Ferienwohnung. Anders als in einem Hotelzimmer steht somit mehr Platz und Freiraum zur Verfügung. Außerdem kann der Urlaub in einer Ferienwohnung wesentlich flexibler gestaltet werden. Es muss sich an keine festen Frühstücks- oder Buffetzeiten gehalten werden.

Moderne Ferienwohnungen

Ferienwohnungen sind in der heutigen Zeit komplett eingerichtet, sodass abends nach einem ausgedehnten Strandbesuch im Garten gegrillt oder in der Küche das Abendbrot zubereitet werden kann. Wenn es sich um einen Familienurlaub mit kleinen Kindern handelt, sollte darauf geachtet werden, dass ein Hochstuhl, Babybett und Spielmöglichkeiten wie zum Beispiel eine Schaukel oder ein Sandkasten im Außenbereich vorhanden ist. Somit können die Kinder in einer geschützten Umgebung spielen.

Vor- und Nachteile

Der große Vorteil einer Ferienwohnung ist, dass es in der Regel keine direkten Nachbarn wie bei einem Hotelzimmer gibt. Vielmehr kann man die Ruhe im Urlaub genießen. Kein Reinigungsdienst stört und auch ein vorhandener Pool kann alleine genutzt werden. Für Familien ist es wesentlich komfortabler morgens länger schlafen zu können und den Tag individuell zu gestalten. Ein kleiner Nachteil ist, dass in der Wohnung wie zu Hause gekocht und geputzt werden muss. Viele Familien nehmen diesen Nachteil aber gerne in Kauf.

Was sollte bei der Wahl einer Ferienwohnung beachtet werden?

Bei der Wahl der Ferienwohnung spielt für viele Urlauber die Lage und der Komfort die größte Rolle. Eine gute Ferienwohnung sollte über einen Balkon oder eine Terrasse verfügen. Viele Vermieter von Wohnungen achten darauf, dass die Einrichtung einen hohen Standard aufweist. Neben einem bequemen Bett bieten sie einen guten Internetempfang (WLAN), einen modernen Fernseher mit vielen Programmen und in der Küche alles, was das Hausfrauenherz begehrt.

Vom Backofen, über Mikrowelle, Toaster und Kaffeemaschine verfügen einige Ferienwohnungen auch über einen Grill. Einen weiteren Vorteil bieten Wohnungen, die zwar ruhig gelegen sind, aber trotzdem über eine gute Verkehrsanbindungen verfügen. Auch Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten sollten in wenigen Gehminuten zu erreichen sein. Wer mit dem Haustier verreisen möchte, sollte vorab klären, in welchen Wohnungen oder Häusern Haustiere erlaubt sind. Oftmals wird hier ein kleiner Aufschlag bei der Buchung berechnet.

Vor der Buchung ausreichend recherchieren

Damit eine Ferienwohnung allen Ansprüchen gerecht wird, sollte vorab auf die Details geachtet werden. Man sollte sich von Hochglanzbildern in Prospekten oder im Internet nicht blenden lassen. Viel wichtiger sind echte Berichte von Urlaubern, die bereits ihren Urlaub in der Ferienwohnung verbracht haben. Aus diesem Grund sollte man die Zeit und das Internet nutzten, um den Urlaub so zu planen und zu gestalten, wie es im Vorfeld gewünscht war. Eine gute Recherche-Möglichkeit ist Google Earth. Viele Gebiete können dadurch genau erkundet werden. Somit entsteht ein genaues Bild über den Urlaubsort und es kommt später zu keinen bösen Überraschungen. Bei vielen Buchungen ist eine Anzahlung von 20% notwendig. Das ist eine übliche Vorgehensweise. Unseriöse Anbieter dagegen fordern direkt die komplette Summe. Zur Sicherheit sollte die Ferienwohnung mit einer Option gezahlt werden, die im Notfall problemlos eine Rückbuchung ermöglicht. Wer im Vorfeld alle Preise und Details ausreichend überprüft, darf sich auf einen entspannten Urlaub freuen.

Faszinierendes Thailand – Urlaub für alle Sinne

Thailand bietet alles, was zum Traumurlaub gehört, weiße, feinsandige Strände, glasklares Wasser, interessante Sehenswürdigkeiten, leckeres Essen, ein aufregendes Nachtleben und freundliche Gastgeber. Dazu kommt, dass der Urlaub im „Land des Lächelns“ gar nicht so teuer ist. Ein Pauschalangebot für ca. 10 Tage mit Flug, Hotel und Verpflegung ist pro Person bereits ab 700 Euro zu finden.
Wer das erste Mal nach Thailand reist sollte bei den beliebten Inseln Phuket oder Koh Samui beginnen, alle die Natur und Entspannung suchen, können in Koh Lanta Höhlen erforschen, in Koh Phangan geheimnisvolle Wasserfälle erkunden oder in Khao Lag abseits der Massen, unter Palmen entspannen. Hobbytaucher oder Reisende, die das werden wollen, finden auf Koh Tao ihr Paradis. Im Golf von Thailand wartet eine Vielfalt an bunten Meeresbewohnern. Ko Phi Phi gilt als gut besuchtes Tauch- und Schnorchelparadies, Koh Chang punktet mit einer einzigartigen Landschaft. Mangrovenwälder, spektakuläre Wasserfälle und Korallenriffe sorgen für einen Bilderbuchurlaub.
Beliebt ist das „Inselhüpfen“, von einer Insel zur anderen.

Einige Städte des Abenteuers und Vergnügens

Bangkok ist Thailands moderne, riesige, pulsierende Hauptstadt.
Diese Stadt bietet eine unglaubliche Vielfalt an Sehenswürdigkeiten, kulinarischen Genüssen, pompösen Tempeln, tropischen Gärten und unvergleichliche Einkaufsmöglichkeiten. Sensationell ist das Nachtleben mit eindrucksvollen Dance-Clubs und GoGo-Bars, wo bis in die Morgenstunden abgefeiert wird. Ein Muss ist der berühmten Sing Sing Theatre Bangkok-Club, im Stil der chinesischen zwanziger Jahre. Tagsüber sollte man den schwimmenden Märkte außerhalb der Stadt einen Besuch abstatten.

Pattaya: Pattaya bietet zwar weniger Kultur, kann aber mit einem riesigen Freizeitangebot aufwarten. Sei es der Wasser Vergnügungspark, die Orchideenhäuser und freilaufenden Flamingos im Nong Nooch Tropical Garden, der Besuch des riesigen Holztempels oder die Underwater World im Pattaya-Ozeaneum. Nachtleben in Pattaya heißt: tolle Restaurants, Beerbars und verführerische Nachtclubs.

Chiang Mai: ist die beliebteste Stadt des nördlichen Thailands. Die „Rose des Nordens“ , ist wegen ihren faszinierenden Tempel bekannt.

Sukhothai: Wer auf den Spuren Thailands wandeln möchte, findet in dieser Stadt viele historische Bauwerke aus der ersten Zeit des Königreichs der Thai.

Nicht zuletzt Koh Phangan bekannt für seine Full Moon Party. Diese zählen zu den wohl angesagtesten Partys in ganz Thailand. Spaß, Tanzen und Alkohol werden dabei groß geschrieben. Eine schöne Übersicht gibt es hier.

Beste Reisezeit

Der Norden Thailands mit den Staaten Kambodscha, Laos, Myanmar und Vietnam hat keinen Zugang zum Meer. In den Monaten März bis Mai ist hier Regenzeit mit Temperaturen bis 40 Grad. Beliebt sind die Städte Chiang Mai und Chiang Rai. Die beste Reisezeit ist November bis Februar, da in diesen Monaten durch den Nordwest-Monsun die Temperaturen bis höchstens 32 Grad steigen.
Der Süden Thailands ist etwas wetterbegünstigt, hier schwanken die Temperaturen nicht so stark. Die beliebten Reiseziele Bangkok, Khao Lag, Koh Samui und Phuket besucht man am besten zwischen November und März.

Lassen Sie sich von Thailandexperten auf eine Reise in diese faszinierende Land begleiten, in den umfangreichen Angeboten an Thailandreisen finden auch Sie bestimmt Ihre Trauminsel.

Hier kannst du deinen Thailand Urlaub buchen.

Fazit

Nicht umsonst gilt Thailand als eines der beliebtesten Reiseziele. Die Vielfältigkeit des Landes stellt sicher, dass für jeden etwas dabei ist.

Weiterführende Links

  • Lust auf einen Yoga Retreat in Thailand? Dann empfehlen wir dir diese Seite.

Ein gutes Ferienhaus – was macht es aus

In diesem Artikel geht es über die Auswahl eines richtigen Ferienhauses und woran Sie erkennen, dass es sich um ein gutes Ferienhaus handelt. Es gibt nichts schlimmeres, als sich auf den Urlaub zu freuen und dann am Ort festzustellen, dass das Ferienhaus ganz anders ist, als auf den Bildern beziehungsweise wie beschrieben. Darum gebe ich in diesem Artikel ein paar Tipps und Ratschläge, wie Sie an Ihr traumhaftes Ferienhaus kommen, ohne sich im Nachhinein darüber zu ärgern. Der Urlaub soll schließlich der Erholung dienen.

Der Ort

Als erstes sollte das Ziel natürlich bekannt sein. Man sollte sich darüber im klaren sein, Wo es hingehen soll, Wie viele Personen mitkommen und auch das Budget sollte feststehen.
Die Standardsuche erfolgt heutzutage über das Internet, dies ist aber nicht so schlimm, denn es gibt auch seriöse Seiten, auf die Sie getrost zugreifen können. Schauen Sie sich am besten nach Seiten um, die auch Kontaktdaten haben, damit Sie dort anrufen können und sich vergewissern können, dass es sich um ein bestehendes Ferienhaus handelt. Über das Telefon lässt sich meist alles viel einfacher regeln und Sie kommen nicht in Schwierigkeiten mit der Buchung, denn da kommt es auch des öfteren zu Unklarheiten und Missverständnissen.

Welche Orte kann man den nun empfehlen? Dies hängt ganz von den persönlichen Vorlieben ab. Ich persönlich mag ein Dänemark Ferienhaus.

Bilder des Ferienhauses

Die Bilder sollten Sie sich auch genauer anschauen. Manche Bilder sind bearbeitet, damit man trotzdem bucht und werden den Eindrücken vor Ort nicht im geringsten gerecht. Ich rate daher immer, sich auch mal die Bewertungen der Besucher anzuschauen. Man sollte auch hierbei aufpassen, es kann sich um gefälschte Bewertungen handeln, wobei die schlechten Bewertungen mit Sicherheit nicht unecht sind. Daher ist es wichtig, sich auch mal die schlechten Bewetungen anzuschauen und sich nicht von den guten Bewertungen täuschen zu lassen.

Preis

Auch beim Preis kann man in eine Falle gelockt werden, Je nach Saison variieren die Preise stark und schwanken manchmal sogar um die 100€! Also Vorsicht geboten! Überlegen Sie sich genau, wann Sie in den Urlaub fahren. Auch wichtig bei dem Preis ist, dass sie nachschauen, ob gewisse Nebenkosten am Ende des Urlaubes bevorstehen, die im Preis nicht inbegriffen sind. Meist ist das eine Endreinigung, die auch nochmal sehr teuer werden kann. Preislich sind zum Beispiel private Ferienhäuser in Dänemark sehr zu empfehlen.

Wie Sie sehen, gibt es wirklich einige Sachen zu beachten, doch wenn Sie diese Tipps einhalten und sich etwas genauer erkundigen, dann kann es sich schon bald um Ihr traumhaftes Ferienhaus handeln, mit dem Sie keinen Ärger haben werden.

Sightseeing-Möglichkeiten in Amsterdam

Amsterdam ist eines der beliebtesten Touristenziele in Europa. Die holländische Hauptstadt bietet jede Menge Attraktionen im Bereich Kunst und Kultur, wunderschöne alte Stadtviertel, pittoreske Grachten und ein reges Nachtleben. Wer nach Amsterdam kommt, sollte folgende Highlights nicht verpassen:

Das Rijksmuseum

Das niederländische Nationalmuseum liegt im Stadtteil Oud-Zuid und bietet Exponate aus den Bereichen Kunst, Geschichte und Handwerk. Über 2 Millionen Besucher jährlich können die über 8000 Ausstellungsstücke bestaunen. Alleine das imposante Gebäude ist einen Besuch wert. Besonders sehenswert sind die berühmten Gemälde holländischer Maler. Das bekannteste dort ausgestellte Gemälde ist sicherlich die Nachtwache von Rembrandt.

Das van Gogh-Museum

Dieses Museum besitzt die größte Sammlung an Werken des niederländischen Malers Vincent van Gogh. Kunstinteressierte Besucher haben die Möglichkeit, über 200 Gemälde und 400 seiner Zeichnungen zu bestaunen. Zudem sind dort Briefe von van Gogh ausgestellt, sowie diverse Bilder anderer großer Künstler wie Monet oder Munch.

Das Anne Frank-Haus

Dieses zu einem Museum umgebaute Wohnhaus ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten in Amsterdam. Anne Frank, ein junges jüdisches Mädchen aus der Stadt, versteckte sich dort fast vier Jahre lang mit seiner Familie und weiteren Personen vor den Nazis im von den Deutschen besetzten Holland während des Zweiten Weltkriegs.

Der Vondelpark

Der bekannteste Park Amsterdams ist die grüne Lunge der Stadt. Er umfasst 47 Hektar und lädt gerade in den Sommermonaten zu langen Spaziergängen ein. Von Juni bis August gibt es dort zahlreiche Aufführungen auf einer Freilichtbühne zu genießen. Spielplätze, Cafes und Restaurants bieten ausreichend Möglichkeiten zum Verweilen und Entspannen.

Das Jordaan-Viertel

Dieses Stadtviertel gilt als das schönste Amsterdams. Bei einem Spaziergang entlang der Grachten kann man alte, bunte Häuser, kleine Trödelgeschäfte , einladende Cafes und die dort ankernden Hausboote bewundern. Man sagt, dieses Viertel sei das ursprüngliche Amsterdam. Nirgendwo sonst ist die Stadt so authentisch.

Der A´DAM Lookout

Hierbei handelt es sich um ein Hochhaus mit Aussichtsplattform. Von hoch über der Stadt kann man den Blick über das Hafenviertel und das historische Zentrum schweifen lassen. Eine Lounge mit Bar lädt zum Verweilen und Relaxen ein. Als besondere Attraktionen kann man für 5 Euro angeschnallt auf Europas höchster Schaukel die Füße über der Stadt baumeln lassen.

Das Rotlichtviertel

Diese Attraktion ist freilich nur für Erwachsene gedacht. Jedoch ist dieses zwischen den Grachten gelegene Viertel eines der attraktivsten der Stadt. Und das nicht nur wegen der hübschen Damen. Ähnlich wie auf St. Pauli weht ein Hauch der Sünde durch das Viertel. Leichtbekleidete Damen in Schaufenstern, typische Eckkneipen und Leuchtreklamen locken Millionen von Besuchern nachts an. Wenn einige Verhaltensregeln beherzigt werden, ist ein Ausflug ins Rotlichtviertel von Amsterdam definitiv ein Muss und gehört zu einem Trip in Hollands Hauptstadt einfach mit dazu.

Tipps zum Buchen

Wer gerne alles etwas organisierter haben möchte findet unter Get Events Amsterdam eine Reihe von Touren und Guides.